Reiseführer Updates

Wichtige Reise-Neuigkeiten aus Ägypten, die sich nach Redaktionsschluss der 5. Auflage des Reiseführers „Ägypten – Das Niltal von Kairo bis Abu Simbel“ ergeben haben, berichten wir hier.

Stand: 10.08.2019

Allgemeiner Teil:
Reisevorbereitung; In Ägypten zurechtkommen; Kreuzfahrten und Segeln auf dem Nil; Land, Leute und Vergangenheit

Die Sicherheitslage

Ägypten befindet sich seit der Revolution 2011 in einer Umbruchphase, seit Jahren kommt es aber nicht mehr zu nennenswerten Demonstrationen oder gewaltsamen Auseinandersetzungen. Wenn Demonstrationen stattfinden, empfiehlt das Auswärtige Amt, diese weiträumig zu meiden. Wie weltweit, ist es auch in Ägypten in den letzten Jahren zu einer Zunahme terroristischer Anschläge gekommen, die sich überwiegend auf Einrichtungen der Sicherheitskräfte sowie auf christliche Stätten konzentrierten. Da sich die Sicherheitslage kurzfristig ändern kann, sollten Sie sich vor und während einer Reise im Internet informieren, wie offizielle Stellen die aktuelle Lage einschätzen:

Auswärtiges Amt (Deutschland): www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/AegyptenSicherheit.html

Außenministerium (Österreich): www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/aegypten/

EDA (Schweiz): www.eda.admin.ch/eda/de/home/vertretungen-und-reisehinweise/aegypten.html

Hilfreich sind auch die Hinweise aus England: www.gov.uk/foreign-travel-advice/egypt

Deutschland und Österreich unterscheiden zwischen Sicherheitshinweisen (die Sie bedenken sollten) und Reisewarnungen, die nur sehr selten bei erheblichen Gefährdungen ausgesprochen werden. Letztere sollten Sie im Interesse der eigenen Sicherheit strikt beachten. Wird während Ihres Aufenthalts eine Reisewarnung ausgesprochen, fliegt Sie (bei einer Pauschalreise) der Veranstalter auf Wunsch vorzeitig aus. Individualreisende wenden sich umgehend an ihre Botschaft.

Die deutschsprachigen Länder führen Reise- oder Krisenvorsorgelisten. Bei besonderen Vorkommnissen wird ihre Botschaft dann Kontakt mit Ihnen aufnehmen oder Informationen zukommen lassen. Die Eintragung ist kostenfrei und wird empfohlen; das Formular finden Sie bei den o.g. Links.

Ein- und Ausreise auf dem Land- und Seeweg (S. 24)

Ein Leser und eine Leserin sandten uns Anfang 2018 folgende Informationen zur  Ein- und Ausreise mit eigenem Fahrzeug:

„Grenzübertritt vom Sudan nach Ägypten:

Die Grenze zwischen Sudan und Ägypten dürfte die bürokratischste in ganz Afrika sein. Einen vergleichbaren Papierkrieg erlebten wir auf unseren Afrikareisen nirgendwo sonst. Wir wählten die Grenzstation Qustul östlich des Nils zwischen Wadi Halfa und Abu Simbel.

Ausreise aus dem Sudan:

Die Grenzstation öffnet um 9 Uhr. Die Passformalitäten sind noch halbwegs durchschaubar. Schwieriger ist die Zollabwicklung für das Fahrzeug mit dem Abstempeln des Carnets. Normalerweise lehnen wir die Inanspruchnahme eines Grenzhelfers ab. Hier machten wir eine Ausnahme. Uns bot sich Mazar an, der sich, ungewöhnlich für einen Grenzhelfer, freundlich und überhaupt nicht aufdringlich gab. Sogar einheimische Busfahrer bedienten sich seiner Hilfe. Es fiel eine Gebühr von umgerechnet ca. 30 USD an. Mazar überließ es uns, wieviel wir ihm für seine Hilfe geben wollten. Zeitaufwand ca. 2,5 Stunden.

Einreise nach Ägypten:

Das Visum ist problemlos bei der Einreise erhältlich. Für 25 USD kann es bei der Bank gekauft werden. Anschließend erfolgt die Stempelung im Immigration Office. Der Papierkrieg für das Fahrzug ist dagegen nahezu undurchschaubar. Überraschenderweise mussten wir einen Grenzhelfer regelrecht suchen. Der erspart nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Unser Grenzhelfer sprach im Gegensatz zu den offiziell Beschäftigten gut englisch. Nach dem Besuch mehrerer Büros erhält man schließlich eine ägyptische Zulassung in arabischer Schrift und ägyptische Kennzeichen. Insgesamt mussten wir in den verschiedenen Büros Gebühren von insgesamt ca. 100 USD bezahlen, alle gegen Quittung. Die Bezahlung erfolgt mit ägyptischen Pfund. Inflationsbedingt kann es zu starken Schwankungen kommen. Der Grenzhelfer wollte umgerechnet ca. 20 USD. Zeitaufwand ca. 3,5 Stunden.

Von der Grenzstation sind es etwa 30 km bis zum Fähranleger. Die Fahrt über den Nasser-Stausee nach Abu Simbel dauert ca. 1,5 Stunden. Es verkehren 2 Fähren, so dass sich die Wartezeit in Grenzen hält. Die Asphaltstraße von Wadi Halfa bis zum Fähranleger befindet sich in ausgezeichnetem Zustand.

Im Internet kursieren Berichte über horrende Gebühren und Geldforderungen von Grenzhelfern. Dies können wir aus unserer Erfahrung nicht bestätigen.

Westlich des Nils soll es einen neuen Grenzübergang mit durchgehender Asphaltstraße geben [Grenzstation Argeen, Anm. der Autoren]. Diese stößt ca. 50 km nördlich von Abu Simbel auf die Straße nach Assuan. Diese Route kennen wir allerdings nicht aus eigener Erfahrung.

Travel Permit:

In Assuan muss beim Traffic Court ein Travel Permit beantragt werden. Dieses wird unabhängig davon benötigt, ob man in den Sudan weiterreist oder aus dem Sudan kommend in Richtung Norden. An den zahlreichen Kontrollstellen der Polizei mussten wir dieses Permit nie vorzeigen. Für das Verschiffen im Hafen von Alexandria ist es allerdings unentbehrlich. Die Gültigkeitsdauer beträgt leider nur 15 Tage. Für Weiterreisen in den Sudan reicht das leicht aus. Wer allerdings in Richtung Norden fährt und von Ägypten etwas sehen möchte, benötigt wahrscheinlich eine Verlängerung (siehe Fahrzeugverschiffung). Der Traffic Court in Assuan ist nicht ganz einfach zu finden. Am besten fragt man bei der Unterkunft nach einer Hilfe. Benötigt wird eine Kopie des Passes und der ägyptischen Zulassung. Es fällt eine geringfügige Bearbeitungsgebühr von 10 Pfund an. Die Wartezeit für die Bearbeitung beträgt ca. 1 Stunde.

Fahrzeugverschiffung über das Mittelmeer:

Für die Verschiffung über das Mittelmeer wandten wir uns an die Firma CFS (Consolidated Freight Service) in Alexandria, 24 Pharana Street, 2. Stock. Benötigt werden Pass, ägyptische Zulassung, Carnet, Travel Permit aus Assuan, ägyptische Kennzeichen (dürfen nicht als Souvenir behalten werden), Abmessungen und Gewicht des Fahrzeugs (aus Fahrzeugschein). Falls das Permit aus Assuan abgelaufen ist, kümmert sich CFS ohne Mehrpreis um eine Verlängerung.

Es verkehren ca. einmal wöchentlich Roll On / Roll Off – Fähren nach Griechenland / Piräus und Italien / Salerno (südlich von Neapel). Trotz der größeren Entfernung nach Salerno war der Preis geringer. Die Bezahlung muss Cash vorzugsweise mit Euro, alternativ USD erfolgen. Achtung: Ägyptische Pfund können auf der Bank wegen strenger Devisengesetze nicht einfach in Euro oder USD gewechselt werden. Der Bearbeiter von CFS hält seine Kunden per What´s App oder E-Mail auf dem Laufenden und beantwortet Rückfragen rasch.

Für die gesamte Abwicklung bis zur Ablieferung des Fahrzeugs im Hafen müssen 3 Tage eingeplant werden. Für Behördengänge, bei denen die Anwesenheit des Fahrzeugbesitzers nötig ist, schickt CFS einen Begleiter mit, der alles regelt. Der Hafen darf vom Fahrzeugbesitzer weder betreten noch befahren werden. Das Fahrzeug muss deshalb am Hafeneingang an einen Mitarbeiter übergeben werden. Da die Zollabwicklung im Hafen erfolgt, kann der Fahrzeugbesitzer nicht dabei sein. Ein Mitarbeiter von CFS ist jedoch anwesend. Falls Fahrgestell- und Motornummer schwierig zu finden sind, sollten die Stellen vorher mitgeteilt werden. Der Zoll stempelt das Carnet erst, nachdem das Schiff die ägyptischen Gewässer verlassen hat. Nach der Zollabwicklung erhält der Fahrzeugbesitzer im Büro von CFS mit Ausnahme von Zünd- / Türschlüssel die nicht mehr benötigten Fahrzeugschlüssel zurück. Wer sich nach Abfahrt des Schiffes noch in Alexandria befindet, kann das Carnet nach der Stempelung durch den Zoll im Büro von CFS abholen. Alternativ schickt CFS Schlüssel und Carnet ohne Mehrpreis mit DHL Express an den Zielort. Dies dauerte in unserem Fall 2 Tage.

Das Fahrzeug wird in Alexandria vom Hafenpersonal auf das Schiff gefahren bzw. im Zielland entladen. In unserem Fall hat ein Experte Licht und Griffheizung eingeschaltet, aber, vermutlich nach dem Abwürgen des Motors, die Zündung nicht abgeschaltet. Bei der Ankunft am Zielort war deshalb die Batterie tot. 

Speziell im Winter ist wegen häufiger Stürme eine mehrtägige Sperrung des Hafens von Alexandria nicht ungewöhnlich. Eine knappe Zeitplanung sollte deshalb vermieden werden.

Insgesamt machte die Abwicklung über CFS einen seriösen und kompetenten Eindruck. Ein anderer Reisender fragte bei einer weiteren Agentur an und erhielt dort einen deutlich niedrigeren Preis genannt. Mit Beginn der Abwicklung stieg jedoch der Preis immer weiter an und lag schließlich über dem Angebot von CFS.“

Geld und Einkaufen (S. 39)

Zusätzlich zu den im Niltalführer genannten 1 LE- und 50pt-Münzen gibt es seit Anfang 2019 auch entsprechende Münzen mit landwirtschaftlichem Motiv sowie mit weiteren Motiven, die neuere Errungenschaften abbilden (Gasfeld Zohr, Solarkraftwerk Assuan, …)

Im Umlauf befindliche Pfundmünzen: 1 LE mit Tutanchamunmaske, mit Suezkanal-Logo, mit landwirtschaftlichem Motiv; 50 Piaster mit Cleopatra-Konterfei, Suezkanal- und landwirtschaftlichem Motiv; 25 Piaster-Münzen mit entsprechender Beschriftung
Einige im Umlauf befindliche Pfund-Münzen

Die Preise für Benzin (S. 40) wurden am 1.7.2019 um jeweils rund 20 % erhöht. Man zahlt nun für Benzin (80/87 Oktan) 6,75 LE, für Benzin (92 Oktan) 8 LE, Benzin (95 Oktan) 9 LE und für Diesel 6,75 LE. Erfahrungsgemäß steigen in der Folge auch bald die Fahrpreise der öffentlichen Verkehrsmittel.

1 Kairo und Umgebung

Ein schwerer Brand verwüstete den Attaba Markt (S. 127) am 27.6.2019. Ob und wann er wieder geöffnet ist, war Ende Juni 2019 unklar.

Der Obeliskengarten (S. 130) hat seine wichtigste Attraktion verloren. Im August 2019 wurde der antike Obelisk Ramses II. abtransportiert und nach New Alamein City an der Mittelmeerküste gebracht.

Das Landwirtschaftsmuseum in Doqqi (S. 179) ist z.Zt. wegen Renovierung geschlossen, wie Leser im Mai 2019 berichteten.

Der Eintritt ins Wadi Degla (S. 193) kostet nunmehr 200 LE, berichten Leser. Andere melden keine Änderung. Daher sollte man vor Ort nachfragen, damit man nicht unnötig das teurere Camping-Ticket erhält.

2 Kairo: Praktische Informationen

Auf der Metro-Linie 3 (S. 227-228) wurden in Heliopolis neue Stationen eröffnet: Sie endet nicht mehr an der Station Al-Ahram, sondern erreicht nun auch die Stationen Haroun, Alf-Maskan und El-Shams Club (die Station Heliopolis Square ist noch nicht geöffnet).

Der Metro-Ticketpreis im Niltalführer (S. 229) ist für die Linien 1 und 2 unverändert. Linie 3 hat neue Preise: die Staffelung der Preise ist hier 5, 7 und 10 LE. Wie sich die Lage verhält, wenn man zwischen den Linien umsteigt, konnten wir noch nicht in Erfahrung bringen.

Die Webseite www.cairoscene.com (S. 240, 243) wurde zum Jahreswechsel 2018/19 vom ägyptischen Staat blockiert. Sie ist aus Ägypten derzeit nicht abrufbar.  Wie sich das längerfristig auswirken wird, ist noch unklar. Vorerst hilft der Blick auf die entsprechende Facebook-Seite.

Die Internationale Buchmesse (S. 240) findet ab sofort nicht mehr in Nasr City, sondern im Egypt International Exhibition Center in New Cairo statt.

In der Rubrik Bars, Pubs, Nachtclubs (S. 243) ist in Downtown The Polo Bar im Lotus Hotel (S. 255) im originalen 1950er Jahre Stil wieder rege besucht.

Märkte für Obst und Gemüse: Ein schwerer Brand verwüstete den Attaba Markt (S. 247) am 27.6.2019. Ob und wann er wieder geöffnet ist, war Ende Juni 2019 unklar.

Wer Visum/Aufenthaltserlaubnis verlängern (S. 251) will, muss ab sofort (Juli 2019) nicht mehr ins Mogamma am Md el-Tahrir in Downtown, sondern ins neue Passport Office (جوازات القاهرة) in der alten Polizeiakademie im Stadtteil el-Abbassiya, 17 Sh Madrasa Al Abbaseya Al Mekanekeya (google maps-Location). Mit der Metro fährt man bis zur Station el-Abbassiya und fragt sich in Richtung südosten durch.
Das Verfahren hat sich grundlegend geändert: Im 3. Stock erhält man am ersten Fenster eine Nummer. Wenn sie auf einem Bildschirm aufgerufen wird, geht man zum angezeigten Fenster. Man sollte möglichst früh am Tag dort sein, auf Facebook wird 7 Uhr empfohlen (dort auch ein Bild des Gebäudes). Weitere Informationen liegen uns noch nicht vor.

Die Email-Liste Cairo Scholars (S. 251) ist umgezogen. Anmelden kann man sich nun unter: Cairo-Scholars+subscribe [at] discussions.umich.edu.

In der Rubrik Essen & Trinken (S. 259) fehlen in Downtown leider die folgenden Restaurants und Fast Food-Angebote:

  • Cook Door, Sh Hoda Shaarawy (Ecke Sh el-Falaki), div. Fast Food
  • Fasahet Somaya, Sh Hoda Shaarawy (Ecke Sh el-Falaki), blau-weiß arabisch beschriftet; ägyptische Hausmannskost wie von Muttern, oft gelobt, nur abends geöffnet, mittlere bis gehobene Preise
  • Le Bistro, Sh Hoda Shaarawy (Ecke Sh Mazloum), Restaurant und Bar; div. Gerichte, Alkohol, mittlere Preise

3 Beni Suef und Umgebung

4 el-Minia und Umgebung

5 Assiut und Umgebung

6 Sohag und Umgebung

Seite Mitte April 2019 befindet sich die Monumentalstatue der Meritamun (S. 325f.) in Achmim in guter Gesellschaft, denn ein Team aus ägyptischen Restaurationsexperten konnte eine in 70 Teile zerbrochene monumentale Statue ihres Vaters und späteren Gemahls Ramses II. wiedererrichten. Diese können nun beide gemeinsam besichtigt werden.

7 Qena und Umgebung

8 Luxor und Umgebung

9 Edfu und Umgebung

10 Assuan und Umgebung

Ein Leser wies uns darauf hin, dass der Bereich vor dem Chnum-Tempel in Assuan (S. 485) nun vom Sicherheitsdirektorat abgesperrt ist. Von der Rückseite ist der Tempel aber weiterhin zu sehen, man muss sich dafür einen Weg zwischen den Häusern entlang suchen.

Seit kurzer Zeit wird zum Besuch des Skulpturen-Parks (S.  504) Eintritt in Höhe von 30 LE verlangt.

Ticket für den Skulpuren-Park
Ticket für den Skulpturen-Park

11 Nassersee bis Abu Simbel

Ein Leser berichtet, dass in Abu Simbel (S. 524) an der Straße zu den Tempeln neben einer Moschee das Abu Simbel Temples Salvation Documentation Center (Eintritt kostenlos) eröffnet wurde. Es zeigt in drei Räumen eine Ausstellung, die der Versetzung der Tempel aufgrund des Staudammbaus gewidmet ist.